Kerner

Der Kerner entstammt einer Kreuzung aus Trollinger und Riesling. Der Weinsberger August Herold züchtete die Rebe im Jahr 1929. Anfänglich wurde sie deshalb von den Winzern auch Weißer Herold genannt. Ihre eigentliche Namensgebung geht auf den Arzt und Heimatdichter Justinus Kerner zurück. Ausgehend von der Pfalz verbreitete sich der Kerner in den 70er Jahren vor allem in den deutschen Weinbaugebieten. Seine Beeren ähnlichen Aromen werden unter dem Einfluss der hießigen Landschaft besonders geformt.

Weiße Rebsorten:

Rote Rebsorten: